Deine Tabletop Armee braucht mehr Platz? Übersicht Armeekoffer & Transportsysteme

Dicke Frau an Bushaltestelle

Kein Platz mehr? Battlefoam und Feldherr helfen dir deine Armee sicher zu transportieren.

Spätestens wenn die eigenen Tabletop-Miniaturen, Forgeworld Super-Heavies oder andere platzraubende Modelle überhand gewinnen, stellt sich die Frage nach einem geeigneten Transport der Figuren. Gerade wenn mit den liebevoll und in mühsamer, stundenlanger Arbeit bemalten Modelle sicher von A nach B gereist werden soll und dann noch die Nerven für ein Tabletop-Turnier oder freundschaftliches Gefecht geschont werden sollen.

Für einen unbeschadeten Armee-Transport für viele Tabletop-Systeme gibt es zum Glück unterschiedliche Produkte, die dabei helfen für Deine Miniaturen die beste Transportoption zu wählen. Welche das sind erfahrt ihr in diesem Artikel. Also aufgepasst!

Es gibt einige Anbieter, die Rücksäcke, Koffer und Taschen für die eigene Streitmacht anbieten. Spontan fallen mir Feldherr, Battlefoam, Armytransport von Sabol, Outrider Hobbies und natürlich Games Workshop selbst ein – immerhin schonmal eine handvoll Anbieter. Ich selbst nutze den Ranger, eine Tasche von Outrider Hobbies als auch den P.A.C.K. Go Rucksack von Battlefoam. Beide Produkte geben sich nicht viel in Bezug auf das Fassungsvermögen, vielleicht liegt der P.A.C.K. Go sogar leicht vorne. Ingesamt frisst der Rucksack locker 2.000 Punkte (inkl. 1x Stormraven, 2x Drop Pods oder 4x Rhinos/Razorbacks, 4x Cybots, jede Menge Infantrie und nochmal bis zu 8 Razorbacks/Rhinos/Predators. Den Figuren-Koffer von GW hatte ich zwar schon mal aus nächster Nähe gesehen, reicht aber so wie ich das in Erinnerung habe nicht für größere Vorhaben aus. Feldherr bietet auch relativ große Koffer an, allerdings erinnern diese an Werkzeugkoffer aus dem Baumarkt. Eine kleine Tasche namens Platoon von Armytransport stellt Matze in dem folgenden, kurzen Video vor, dass wir auf der RPC 2012 in Köln aufgenommen haben:

Armytransport by Sabol

Armytransport Platoon von Sabol

Alle erwähnten Produkte nutzen Schaumstoffeinlagen für einen sicheren und leichten Transport Deiner Miniaturen. Armytransport, Outrider Hobbies als auch Battlefoam bieten zusätzliche Seitentaschen (Klett- oder Reißverschluss). Für einen guten Service und viele Konfigurationsmöglichkeiten ist Battlefoam bekannt. Dabei werden alle Möglichen Spielsysteme wie Flames of War, Hordes & Warmachine (Privateer Press), Warpath & Kings of War (Mantic Games), Infinity, Malifaux, Mercs und andere unterstützt. Auf der Spielemesse in Essen haben wir Romeo bereits gesprochen. Einen Eindruck bekommt ihr vom symphatischen Battlefoam-Chef hier:


Romeo von Battlefoam. Auf der Spiel’11 in Essen seit 2011.

Neben mit Schaumstoff gefüllten Koffern, Taschen und Rucksäcken gibt es auch magnetische Transportsysteme. Auf www.magnetbases.de gibt es jede Menge Magnete (die unter die Base Deiner Miniaturen geklebt werden) und Ferrofolie (auf die Du dann die Minaturen stellen kannst, ohne dass diese verrücken.

Es gibt aber auch Transportboxen, die Magnet- und Schaumstoffsystem kombinieren und beliebig konfigurierbar und erweiterbar sind. Die einzelnen Boxen werden dabei mit einem Clipsystem miteinander verbunden. Ich komme gerade nicht auf den Namen, aber wer ihn kennt, kann ihn gerne in den Kommentaren posten.

Wie transportiert ihr Eure Armee und wie sind Eure Erfahrungen mit Schaumstoff oder Magnetfolie?

Bari von den 40Krauts
a.k.a. LtCmdrBareik


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *